Pleiten, Pech und Fischi – Mura Ende Oktober

Pleiten, Pech und Fischi – Mura Ende Oktober
Pleiten, Pech und Fischi – Mura Ende Oktober

Für meinen Sohn war es früher eine Katastrophe, wenn wir sein Lieblingskuscheltier vergessen hatten. Ähnlich war mein Empfinden in Mura, als ich bei meinen 3 Tagestripp beim Aufbauen bemerkte, dass meine Lieblingspoppies in Wien geblieben sind. Wo habe ich meinen Kopf nur beim Einpacken – der Drang nach Gold vielleicht – keine Ahnung. Wenigstens hatte ich meine Ersatzwäsche mit – zum Glück.

Also, 3 Tage Mura nach Hochwasser waren angesagt – Ende Oktober. Das Wasser trüb, die Temperaturen tief. Ersatzprogramm ist angesagt, da die SweetTiger Poppies nicht da waren. Also normale MonsterTigernut Poppies auf die RedAmmo Kugeln – wird schon gehen. Und wie – die ersten 15 Stunden Ruhe. Manno… also Ersatzbespassungsprogramm. Ein Zander sollte es werden. Banstick aufbauen, nein andere Position und Platsch – voll ins Wasser eingetaucht. Ach so ein morgendliches Bad bei 2 Grad – herrlich – weckt die Geister und die Seele. Ersatzwäsche (!) her und weiter.

Pieeepp – mittags ging es endlich los mit den Carps. Brauchen ein wenig im Trüben die Futterplätze zu finden. Aber gut – immerhin. Ein paar schöne Fische gingen unter Tags. In der zweiten Nacht konnte ich 2 Fische aus den Seerosen fädeln. Unter Tags dann wieder Ruhe, und in der dritten Nacht dann auch mehr als ruhig.

Aber um 6 Uhr ging die Mühle dann ordendlich los – nämlich nur ein kleines Piep. Hmm, kein Biss zu erkennen. Trotzdem erkannten meine müden Augen ein leichtes Vibrieren in der Rutenspitze. Hmm – egal – Rute aufnehmen und ab ins Boot. 150 Meter später sah ich dass meine Schnur 90° abgebogen ist – direkt in das Holz. Ok – übliches Programm mit dem Boot. Zwei abgerissene Äste später spürte ich den Fisch. I Like the SnakeLine von Fox – pure Gewalt gegen das Holz und trotzdem fast wie neu. Der Schuppi war dann frei und ich konnte ihn landen. Perfekt.

Um 9 Uhr und zwei weiteren Fischen später war das Herbstspektakel erledigt. Zammpacken und nach Wien. Das Fangbuch meldet 10 Fische – paar nette Fotos – nasses Gwand und ein paar Dosen Poppies die in Wien auf mich warten.

Blog

Kracher auf der Bucht M1 – Teichrekord
Hitzige Welle in Mura – Platz 12